Rollen

zehn Jahre am Theater Konstanz

TAK Liechtenstaein

Tod eine Handlungsreisenden von Arthur Miller

Willy Loman

Tod eines Handlungsreisenden_TAK_C_Yanik Buerkli_8_Web.jpg

Tod eines Handlungsreisenden_TAK_C_Yanik Buerkli_4_Web.jpg

Tod eines Handlungsreisenden_TAK_C_Yanik Buerkli_2_Web.jpg

Tod eines Handlungsreisenden_TAK_C_Yanik Buerkli_1_Web.png

Tod eines Handlungsreisenden_TAK_C_Yanik Buerkli_7_Web.png

…Authentischer hätte die Rolle von Willy Loman nicht gespielt werden können. Verkörpert hat die Figur Ralf Beckord, ein frei- schaffender Theater-, Film- und Fernsehschauspieler, der nun eine fixe Grösse des TAK- Ensembles ist…

Tage des Verrats von Beau Willimon / Regie: Oliver Vorwerk

Tom Duffy

05_Tage_des_Verrats_Web.jpg

09_Tage_des_Verrats_Web.jpg

Theater Konstanz

Am Wasser von Annalena Küspert / Regie: Nicola Bremer

Mann im Anzug / Obert

Die Tage der Commune von Bertold Brecht / Regie: Johanna Schall

Thiers / Beleibter Herr / Offizier / Postan / Mann / Bankier / Bismark / Guy

 

                    

 

 

Junge Hunde von Christoph Nix / Regie: Oliver Vorwerk

Holger / Vater von Menz / Vater von Ho

 

…                   

 

 

“Cabaret”/ REGIE: Rosamund Gilmore Premiere ist am 12. April im Stadttheater Konstanz

Schulz

Momentum von Lot Vekemans / Regie: Claudia Meyer

Meinrad Hofmann

Ralf Beckord entlarvt die cholerischen Ausfälle seiner Figur als Schutzmechanismus einer geschundenen Seele. (Südkurier)
 
… sehr authentisch zweifelnd verkörpert durch Ralf Beckord…(Seemotz)
 

 

“Der Reichsbürger” von Annalena und Konstantin Küspert / Regie: Wolfgang Hagemann

Reichsbürger

 

…es kann Angst machen: Ralf Beckords Auftritt, sein eskalierender Monolog, die realen Ängste und Ohnmachten, von denen sich der Reichsbürgerwahn nährt. Und zuletzt ist es mehr als nur ein bisschen Horrorshow. (GEA)
 
…Minutenlanges Schweigen im Publikum, das muss man erst einmal verdauen, bevor stürmischer Applaus für Schauspieler Ralf Beckord losbricht…Das ist Theater am Puls der Zeit. (Südkurier) 06.11.18

 

“Bertrunkene” von Iwan Wyrypajew / Regie: Elina Finkel

Mark / Rudolf

Beste Inszenierung des Jahres (Südkurier)

 

“Wut”von Elfriede Jelinek / Regie: Claudia Meyer

C. Mann

 

“Ein Kranich im Schnee” von Wolfram Mehring / Regie: Wolfram Mehring

Saburo

 

Oper- Schloss- Waldegg; Solothurn (CH)

“Fairy Queen” von Purcell/Shakespeare / Regie: Georg Rotering

Oberon / Egeus

 

“Meister und Margarita”von Michael Bulgakow / Regie: Andrdej Woron

Voland

…Ralf Beckord spielt einen wunderbaren aasigen Herrn Woland aus einer großen Ruhe heraus, dabei immer im richtigen Moment eiskalt zupackend….(Die Deutsche Bühne)

“Wilhelm Tell”von Friedrich Schiller / Regie: Johanna Wehner

Gessler


“Terror”
von Ferdinand Schirach / Regie: Marc Zurmühlen

Vorsitzender


“Onkel Wanja”
von Anton Tschechow / Regie: Neil LaBute

Professor Alexandre Serebjakow

“Egal, wie toll die Künstler (am Broadway) sind, sie werden niemals das erreichen, was ein Ensemble, erreichen kann, zum Beispiel wie hier in Konstanz.” Zitat aus einem Interview mit Neil LaBute ind der NZZ

“Angst Essen Seele auf”von R.-W. Fassbinder / Regie: Johanna Schall

Angermeier/Paula ect.


 

“…oder einfach der Anblick von Ralf Beckord im Faltenrock – eine jede dieser Damen für sich ein Ereignis.” (Seemoz)


“Ritter Dene Voss”
von Thomas Bernhard / Regie: Oliver Vorwerk

Voss/Wittgenstein

…Ralf Beckord arbeitet trotz aller Ausbrüche einen verschmitzten Ludwig heraus,… (Deutsche Bühne)
 
Zum Kraftzentrum der Inszenierung wird der Auftritt von Ralf Beckord, der die Widersprüchlichkeit all dessen, was sich abspielt, schon körperlich Manifestiert. Kann er doch gross und klar sein, ein Intellektueller, der sich gleich darauf krümmt, durchsichtig wird, als hätte er eine pergamentene Haut.
(Thurgauer Zeitung / Tagblatt St. Gallen)
 


“Dracula”
nach Bram Stroker / Regie. Michaela Dicu

Dracula/van Helsing


“Richard der Dritte”
von W. Shakespeare / Regie: Krzysztof Minkowski

Richard

 
…Und zwischen allen: Beckords Richard. Er verzieht das Gesicht zur ironischen Grimasse, schleimt und schmeichelt, da stimmt jede Geste…(nachtkitik)
 
 

“Der Geizige”von Moliere / Regie: Klaus Hemmerle

Koch / Chauffeur

 

“Agnes”von Peter Stamm / Regie: Holle Münster

Peter

 


“Der Sturm”
von Shakespeare / Regie: Christine Eder

Prospero


“Angst vor Schlägen”
von George Courteline/ Regie: Charly Risse

Mann

 


“Tartuffe”
von Moliere / Regie: Mario Portmann

Orgon


“Konstanz am Meer”
von Th. Walser und K.-H. Ott / Regie: Johannes von Matuschka

Hinz


“Don Karlos”
von Friedrich Schiller / Regie: Johannes von Matuschka

König Philipp


“Die Vermessung der Welt”
von Daniel Kehlmann / Regie: Martina Eitner-Acheampong

Karl Friedrich Gauß


“Dantons Tod”
von Georg Büchner / Regie: Wolfram Mehring

Robespierre

 

Kolhaas von Heinrich von Kleist / Regie: Mario Portmann

Kohlhaas

Dschungelbuch von Rudyard Kipling / Regie: Anja Panse

Kha / Shirkan

Peer Gynt von Henrik Ibsen / Regie: Oliver Vorwerk

Woyzeck von Büchner/Waits / Regie: Andrdej Woron

Doktor

 

Theater Ingolstadt

Dantons Tod von Georg Büchner /  Regie: Peter Rein

Robespierre

VSB Krefeld/Mönchengladbach

Dantons Tod von Georg Büchner /  Regie: Torsten Duit

Robespierre

Tod eines Handlungsreisenden R.: Thomas Gorizki

Biff

Der zerbrochne Krug R.: Jens Pesel

Licht

Emilia Galotti R.: Thomas Niehaus

Prinz

Die Grönholm – Methode R.: Jens Pesel

Enrique Font

Romeo und Julia R.: Kay Neumann

Schicksal

Itaka R.: Esther Hattenbach

Antinoos

Kunst R.: Friederike Barthell

Serge

Edward der Zweite R.: Thilo Voggenreiter

Edward

Cross Disolve R.: Jan Pusch

Mann

 

Mainzer Kammerspiele

Messer in Hennen R.: Oliver Vorwerk

Müller

 

Mainfrankentheater Würzburg

Faust R.: T.H. Kleen

Faust

Geschichten aus dem Wienerwald R.: Hermann Molzer

Alfred

Die Möwe R.:T.H. Kleen

Kostja

Top Dogs R.: Harald Siebler

Müller

 

Schauspiel Frankfurt

Das Weite Land R.: Jürgen Gosch

Stanzides

Festung R.: Hans Hollmann

Arno Widmann

Jungfrau von Orleans R.: Anselm Weber

Montgomery

 

Theater Heilbronn

Amphitryon R.:Adelheid Müther

Amphitryon

 

LTT Tübingen

Nachtleben R.: Alexander Seer

Hans

Die Kassette R.: Axel Richter

Seidenschnur

Inszenierung eines Kusses R.: Volker Schmalör

Mann

 

Schauspiel Bonn

Weissmann und Rotgesicht R.: Harald Siebler

Rotgesicht

Das glühend Männla R.:Stefan Barberino

Bubala

Frühlingserwachen R.:Kazuko Watanabe

Moritz Stiefel

 

Staatstheater Stuttgart

Troilus und Cressida R.: H.-G. Heyme

Hektor

Gerettet R.: Hansgünter Heyme

Len